Larisa

Larisa stammt aus einer griechisch-katholischen Familie aus Donezk. Als der Krieg ausbricht, kann die ganze Familie nicht fliehen, da die Großeltern alt und pflegebedürftig sind. Damit ihr einziges Kind, ihre Tochter Larisa, eine Zukunft hat, beschließen die Eltern, dass die Familie sich trennt und Larisa mit der Mutter in eine nahe gelegene ukrainische Stadt zieht. Hier macht Larisa das ukrainische Abitur. Ihre Mutter muss viel arbeiten, um die Miete zu zahlen und um in dieser fremden Stadt zu überleben.

2019 wird Larisa auf der Kyiver Nationaluniversität angenommen, wo sie Fremdsprachen studiert. Seitdem lebt Larisa alleine und muss auch alleine für ihr Überleben sorgen. Ihre Mutter ist nach Donezk zurückgekehrt, wo sie sich um ihre eigenen Eltern kümmern muss. Larisas ganze Familie lebt in den vom prorussischen Militär besetzten Gebieten und kann ihr daher nicht helfen. Larisa hat ihre Familie seit über einem Jahr nicht mehr sehen können.

Ab Januar 2021 unterstützt Ad Pacem Larisa monatlich mit 80€ bei ihrem Studium. Der KIWANIS-Club Luxemburg hat beschlossen, unsere Stipendiatin für das akademische Jahr von September 2021 bis Juli 2022 finanziell zu unterstützen.