Sergej (DE)

Im Sommer 2020 haben wir die Entscheidung getroffen, einem weiteren Absolventen aus den besetzten Gebieten des Donbass eine Möglichkeit zu geben, in der Freien Ukraine zu studieren. Es handelt sich hierbei um Sergej aus Gorlivka.

Seit Ausbruch des Krieges ging Sergej weiterhin in die örtliche, von der DNR kontrollierten Schule. Parallel dazu hat er jedoch auch über ein Fernstudium das ukrainische Schulprogramm vorbereitet, um später die Möglichkeit zu haben auch das ukrainische Abitur zu bestehen. Seine ältere Schwester hat Gorlivka schon 2015 verlassen. Die restliche Familie ist zurückgeblieben, weil die kranke Großmutter nicht mehr in der Lage ist zu fliehen, und Sergejs Eltern sie nicht alleine lassen können.

Die finanzielle Lage der Familie sieht sehr düster aus. Der Vater ist arbeitslos, kann aber dank kleiner Gelegenheitsjobs (wie beispielsweise Autoreparaturen) die Familie ernähren. Sergejs Mutter arbeitet als Buchhalterin, was es der Familie ermöglicht, knapp über der Existenzgrenze zu leben. Sergej ist sehr motiviert in der Ukraine zu studieren und er hat gute Abiturnoten bekommen. Dank dieses Resultats war es Sergej möglich, sich ohne zusätzliche Studiengebühren an der Universität in Harkiv einzuschreiben. Wir haben beschlossen, Sergej mit 60 € monatlich für sein Studium zu unterstützen.