Newsletter

Newsletter 24

Liebe Freunde, liebe Mitglieder von Ad Pacem,

Die Wiederentdeckung des Fahrradfahrens symbolisiert die ökologischen und energetischen Alternativen, die die Menschen für ihr eigenes Wohlergehen und das der kommenden Generationen (wieder)entdecken müssen. Die in den letzten Jahren geschaffenen oder instandgesetzten Radwege sollen uns dabei helfen, unsere Fortbewegungsgewohnheiten zumindest teilweise zu ändern. Hinzu kommen auch die (Wieder-)Entdeckung der Natur unserer Land- und Waldgebiete und das Wohlbefinden in der unbelasteten Luft.

Unser Ad Pacem Komitee lädt Sie ein,
am Samstag, den 20. Mai von 9:30 Uhr bis ca. 17:00 Uhr
gemeinsam auf einer von uns gewählten Rundstrecke vom
Parkplatz des Bahnhofs in Bettemburg aus in die Pedale zu treten.
Sie können die Strecke entdecken, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Ad Pacem Bike Tour 4.

Es besteht die Möglichkeit, mit dem Zug anzureisen oder das Auto den ganzen Tag über auf dem Parkplatz stehen zu lassen. Jeder Teilnehmer bringt sein eigenes Essen für das Mittagessen mit. Eine Liste mit kleinen Tipps wird den Teilnehmern zwei Tage vorher zugeschickt. Sie können uns Ihre Teilnahme per E-Mail an [email protected] mitteilen.

Sich mit dem Fahrrad fortzubewegen ist gut für die Gesundheit, das Klima und für den Frieden!
In diesem Sinne zögern Sie nicht, sich uns anzuschließen!

Bitte merken Sie sich auch schon jetzt den Samstag, den 17. Juni, für unseren Besuch im Bastogne War Museum vor, wo uns am Vormittag eine Führung erwartet.
Weitere Informationen folgen in einem der nächsten Newsletter.

Beste Friedensgrüße!

Claude Pantaleoni
Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins
„Pour la Paix et contre la Guerre“
(Für den Frieden und gegen den Krieg)

Newsletter

Newsletter 23

Liebe Freunde, liebe Mitglieder von Ad Pacem,

während des gesamten Jahres 2022 waren die Aktivitäten unserer Organisation stark durch den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine bedingt. Unsere Hilfe galt den ukrainischen Flüchtlingen, die zuerst in die großen Städte der Westukraine strömten, und dann den Familien, die in unserer Region Zuflucht suchten. In der zweiten Jahreshälfte verstärkten die Bombardierungen der Städte durch russische Raketen und Drohnen diese Bevölkerungsbewegungen erneut. Das ganze Jahr über unterstützten wir das Krankenhaus in Kramatorsk und das Krankenhaus in Charkiw mit Material und Medikamenten sowie ein Team von Ärzten, die in einem kleinen Feldlazarett hinter der ukrainischen Front in der Region Charkiw Hilfe leisten. Wir unterstützen diese Ärzte jetzt vor allem durch die Einnahmen aus dem Verkauf des diesjährigen Kalenders.
Da sich die Front im Südosten und Süden der Ukraine derzeit „stabilisiert“ hat, sind die Bevölkerungsbewegungen geringer, obwohl die Zahl der verwundeten und toten Soldaten auf ukrainischer Seite (Russland macht keine Angaben zu seinen toten oder verwundeten Soldaten) jeden Tag in die Hunderte geht.

Am 22. März 2023 hielten wir unsere sechste Generalversammlung ab. Sie können den Bericht über diese Versammlung lesen, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Bericht über unsere 6. Generalversammlung 2023

In den nächsten Monaten werden wir Aktivitäten wieder aufnehmen, die wir in den Jahren 2018 und 2019 begonnen hatten und die wir in den Pandemiejahren hatten fallen lassen müssen.
Wir organisieren am Samstag, den 29. April von 9:15 Uhr bis ca. 17 Uhr einen „Bike for future – bike for peace“-Tag auf den Radwegen im Süden Luxemburgs. Unter dem Link Ad Pacem Bike Tour können Sie die Strecke entdecken. Dieser Tag richtet sich an alle unsere Mitglieder und interessierte Freunde. Ihre Teilnahme können Sie über [email protected] mitteilen.

Schließlich organisieren wir einen Ausflug, um die Geschichte der Kriege durch einen Besuch im Bastogne War Museum kennen zu lernen, wo wir die wichtigsten Momente dieser Ardennenschlacht nacherleben können. Dies wird am Samstag, den 17. Juni, von 8:30 Uhr (Abfahrt in Esch/Alzette) bis zur Rückkehr gegen 16 Uhr sein. Interessierte können sich diesen Termin bereits vormerken. Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich anzumelden, erhalten Sie in einem der nächsten Newsletter.

Ich wünsche Ihnen einen guten Empfang dieses Newsletters 23,
mit meinen Wünschen für mehr Frieden,

Claude Pantaleoni
Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins
„Pour la Paix et contre la Guerre“
(Für den Frieden und gegen den Krieg)

Newsletter, Vorträge / Diskussionen / Zeugenberichte

Newsletter n. 21

Die Verantwortlichen von Ad Pacem freuen sich mitzuteilen, dass Herr Manfred Sapper, Chefredakteur von Osteuropa, der ältesten in Berlin erscheinenden Monatszeitschrift über Osteuropa, im Rahmen der vom CLAE organisierten Buch- und Kulturmesse, am Samstag, den 25. Februar 2023, einen Vortrag halten wird.

Der Titel der Konferenz lautet:
Testfall Ukraine – Russlands Krieg, der Westen und die Wege zum Frieden

Nach seinem Studium der Osteuropäischen Geschichte und Politikwissenschaft ist Herr Sapper (1962) seit 2002 Chefredakteur der interdisziplinären Monatszeitschrift Osteuropa. Diese wurde 1925 gegründet, 1939 verboten und 1951 neu aufgelegt.

Sapper und die Zeitschrift wurden mehrfach für ihre Arbeit ausgezeichnet, etwa mit dem „Dialog-Preis“ der Deutsch-Polnischen Gesellschaft oder dem „Fricke-Preis“ der Bundesstiftung Aufarbeitung.
Die Zeitschrift ist Herausgeberin u.a. der Bände:
Widerstand. Ukrainische Kultur in Zeiten des Krieges (2022),
Russlands Krieg gegen die Ukraine, Propaganda, Verbrechen, Widerstand (2022),
Der Geist der Zeit. Kriegsreden aus Russland (2021),
Babyn Jar. Der Ort, die Tat und die Erinnerung (2021),
Schlachtfeld Ukraine. Studien zur Soziologie des Krieges (2019),
Vernichtung durch Hunger. Der Holodomor in der Ukraine (2004).

Die Konferenz findet auf Kirchberg in Luxemburg-Stadt statt, auf dem Gelände der LuxExpo von 14:30 bis 16:00 Uhr im Raum 1 im Erdgeschoss.

Angesichts des Ukrainekriegs ist es mir ein wichtiges Anliegen, Sie zu dieser Konferenz einladen zu dürfen, wo es um mögliche Wege zu Frieden und Sicherheit auf unserem Kontinent geht.

Mit freundlichen Friedens-Grüßen!

Claude Pantaleoni
Vorsitzender

Generalversammlungen

Bericht unserer 5. Generalversammlung 2022

Inhaltsverzeichnis:

  • Grußwort und Überblick über den Krieg in Europa
  • Das erste „Bike for climate – bike for peace“
  • Die Operation Igor
  • Marsch für den Frieden in Bosnien und Herzegowina
  • Das zweite „Bike for climate – bike for peace“
  • Einladung Ihor Kozlovsky
  • Verkauf des Kalenders Ad Pacem 2022
  • Finanzieller Bericht 2021
  • Unsere Unterstützung für ukrainische Stipendiaten und Kranke im Jahr 2021
  • Konferenz mit Frau Galina Ackerman am 7. Mai 2022
  • Neue Charta der Projekte und Ziele des Vereins

Am Samstag, dem 26. März 2022, hielt der Vorstand des Vereins „Ad Pacem servandam – Für den Frieden und gegen den Krieg“ online seine fünfte Generalversammlung ab. Vier der Vorstandsmitglieder waren anwesend, Herr Anselmo Malvetti ließ sich aus beruflichen Gründen entschuldigen. Mehrere Mitglieder hatten sich ebenfalls entschuldigen lassen.

Eröffnung der Sitzung

Nachdem er einen allgemeinen Überblick über die Tagesordnungspunkte gegeben hatte, erklärte der Vorsitzende Claude Pantaleoni, warum Europa seit dem 24. Februar in einen neuen Konfliktbereich eingetreten ist. Die Zeit des Friedens, die in unserem Kontinent seit 1945 geherrscht hat, ist vorbei. Deshalb konzentrierten sich in den letzten Wochen alle Aktivitäten des Vereins darauf, die in die Ukraine geschickte humanitäre Hilfe für die Ukraine zu organisieren und ukrainische Flüchtlingsfamilien in unserer Großregion zu empfangen. Claude Pantaleoni sprach über die vielen Schwierigkeiten bei der Suche nach Menschen, die Mütter mit ihren Kindern aufnehmen wollen, obwohl diese Menschen genügend Wohnraum haben.

Anschließend ging der Präsident zu einem Überblick über die Aktivitäten über, die im Jahr 2021 durchgeführt worden waren.

Weiterlesen „Bericht unserer 5. Generalversammlung 2022“
Newsletter

Newsletter Nr. 17: Einladung zu unserer 5. Generalversammlung 2022

Sehr geehrte Mitglieder,
Sehr geehrte Fördermitglieder,

Wir freuen uns, Sie zu unserer fünften Generalversammlung einzuladen, die am Samstag, den 26. März 2022 von 10:30 bis 11:30 Uhr online (Zoom-Videokonferenz) stattfinden wird.
Diese Generalversammlung ist für uns eine wichtige Gelegenheit, Sie zu treffen und Ihre Fragen und Anmerkungen zu erfahren.

Um daran teilzunehmen, klicken Sie bitte zu gegebener Zeit auf den folgenden Link:
[Link per E-Mail gesendet].
Wir bitten Sie, bei der Anmeldung Ihren korrekten und vollständigen Namen anzugeben, da wir Personen mit unbekannter oder zweifelhafter Identität keinen Zugang zur Videokonferenz gewähren werden.

Die Tagesordnung der Generalversammlung wird wie folgt lauten:

  1. Eröffnung der Sitzung durch den Vorsitzenden
  2. Bericht über die Aktivitäten 2021
  3. Finanzbericht 2021
  4. Bericht der Kassenrevision 2021
  5. Projekte für 2022
  6. Verschiedenes

Ihre finanzielle Unterstützung war uns bisher eine große Hilfe bei der Umsetzung unserer Projekte; daher bitten wir diejenigen, die es noch nicht getan haben, ihren Mitgliedsbeitrag für 2022 zu begleichen (15€ – bzw. 5€ für Studenten – auf unser Konto LU28 0099 7800 0064 0276 zu überweisen oder bei einem Vorstandsmitglied zu begleichen).

Aktionen zur Unterstützung der Ukraine, Newsletter

Newsletter Nr. 16 – Aufruf zur Hilfe

In den letzten Tagen hat sich die Kriegssituation in der Ukraine dramatisch verschlechtert. Millionen von Ukrainern sind auf der Flucht und viele weitere bereiten sich darauf vor, vor den russischen Bombenangriffen auf bewohnte Zentren und die Zivilbevölkerung zu fliehen.

Sie können auf folgende zwei Arten helfen:

  1. Viele Flüchtlinge kommen mit ihrer ganzen Familie zu uns, manchmal auch mit Katze oder Hund.
    Wir suchen Familien oder Einzelpersonen, die bereit sind, bei sich zu Hause oder in einem ihrer freien Häuser/Wohnungen Familien aufzunehmen, die aus folgenden Personen bestehen:
    – einer Mutter mit zwei oder drei Kindern,
    – einem Paar mit ihren zwei oder drei Kindern, oder
    – einer Familie mit einer älteren Person.
    Bitte schreiben Sie uns auf [email protected], wenn Sie eine solche Familie aufnehmen wollen und können.
  2. Wir organisieren derzeit auch die Hilfe in der Ukraine mit einem griechisch-katholischen Priester und seiner Gemeinde. Er selbst erhält von Ärzten, die in den Krankenhäusern arbeiten, eine Liste mit Medikamenten, die für die Behandlung von Kranken und Verletzten unerlässlich sind.
    Wir schicken ihm das nötige Geld über WesternUnion, damit er diese Medikamente in Apotheken kaufen kann. Ein Teil des Geldes ist für den Kauf von Lebensmitteln für Binnenflüchtlinge bestimmt.

Unsere Kontonummer: IBAN LU28 0099 7800 0064 0276
bei der Caisse Rurale Raiffeisen (CCRALULL) in Luxemburg

Vielen Dank für Ihre Hilfe für die Flüchtlinge und Verletzten des Krieges in der Ukraine.

Claude Pantaleoni
Präsident